Farbenfroher Nachmittag bei Constantia Hueck Folien

Selbst Farben mischen und T-Shirts bedrucken … unter diesem Motto stand der Besuch der GirlsDay Akademie bei Constantia Hueck Folien in Pirk.

Nachdem uns Ausbilder Horst Eismann mit zwei Auszubildenden viele Informationen über die Firma und die Ausbildung zur Medientochnologin gegeben hatte, konnten die Teilnehmerinnen selbst aktiv werden. Die Aufgabe bestand darin, einen Regenschirm nach vorgegebenem Muster auszumalen. Hört sich im ersten Augenblick relativ einfach an, aber die Mädchen mussten die benötigten Farben aus den Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb jeweils selbst anmischen. Geschick und ein gutes Auge waren gefordert. Jede Teilnehmerin konnte zudem ein T-Shirt eigenhändig bedrucken und als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Zum Abschluss des Nachmittags führte uns Herr Eismann durch die Produktion, wo wir die verschiedenen Abteilungen und Druckmaschinen in Aktion bestaunen konnten. Viele waren überrascht, denn jeder von uns hat fast jeden Tag selbst Folienverpackungen oder Joghurtdeckel von Constantia Hueck Folien in der Hand.

Wintermarkt

Die Dunkelheit wurde von Feuerschalen und Kerzen erhellt, der Duft von süßen Speisen und Früchtepunsch erfüllte die Luft. Das war der Wintermarkt der Sophies. Aber nicht nur der Gaumen kam auf seine Kosten. Die Mädchen hatten verschiedensten phantasievollen Weihnachtsschmuck gebastelt, den sie der großen Besucherschar anboten.

Mädchen erobern Elektrowerkstatt

Wertvolle Einblicke in technisch-naturwissenschaftliche Berufe erhielten die Mädchen der „Girls’Day Akademie“ beim Besuch der Elektrowerkstatt des Bildungszentrums der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz in Weiden. „Wir wollen den Mädchen essentielle Tätigkeiten eines Elektronikers erklären und selbst ausprobieren lassen“, beschrieb Ausbilder Harald Grill das Konzept des Nachmittages. Dazu gehörten beispielsweise der Umgang mit dem Lötkolben, das Biegen und Strecken von Draht, das Abmanteln von Leitungen und die Inbetriebnahme eines einfachen Schaltkreises. Bei der Anfertigung des Geschicklichkeitsspiels „Heißer Draht“ konnte jede Teilnehmerin das neu erworbene Wissen sofort anwenden.

Erstellt vom Webseitenteam der Sophie-Scholl-Realschule • IMPRESSUM