MINT

– gemeint sind damit die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – spielt an der Sophie-Scholl-Realschule eine große Rolle.
Durch vielfältige Aktivitäten, Projekte, Wahlfächer und einer umfangreichen Einbettung im Unterricht sollen unsere Schülerinnen erkennen, dass MINT nicht nur in der Schule von Bedeutung ist, sondern dass diese Fähigkeiten und Erkenntnisse auch auf den Alltag und auf das spätere Berufsleben übertragbar sind.

Neben den klassischen MINT-Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und IT und den aktuellen Wahlfächern 3D-Druck, Bühnentechnik und Schulgarten gibt es im außerunterrichtlichen Bereich noch eine Vielzahl von MINT-Aktionen, hier ein paar Beispiele:

• Mathe-Tag am Ende der 5. Jahrgangsstufe
• „Magische MINT-Nacht“ für die Schülerinnen der 6. Jahrgangsstufe
• MINT-Fahrt in der 8. Jahrgangsstufe für die Schülerinnen der Wahlpflichtfächergruppe I
• Robotik und naturwissenschaftliche Experimente in Kooperation mit der FOS/BOS Weiden
• Teilnahme an Wettbewerben
• Fahrten, zum Beispiel ins Fischereimuseum nach Tirschenreuth
• Versuch des Monats
• MINT in der Pause im eigens eingerichteten MINT-Raum

In der 5. und 6. Jahrgangsstufe können unsere Schülerinnen zudem das Profilfach Forschen wählen, in denen sie beispielsweise bereits viele spannende Experimente und Exkursionen durchführen.
Unsere Schule wurde für ihr umfangreiches Engagement schon zum wiederholten Male als mintfreundliche Schule ausgezeichnet und beteiligt sich sowohl am bayernweiten MINT21-Netz sowie am Aufbau des MINT-Netzwerks der Stadt Weiden und dem Landkreis Neustadt/Waldnaab.

MINT-Fahrt

Für den Zweig I der 8. Jahrgangsstufe ging es drei Tage auf MINT-Fahrt nach Nürnberg. Nach der Ankunft in der Jugendherberge über den Dächern der Stadt zog es die Mädels zum Tiergarten. Im Bionicum erfuhren sie einiges Interessantes über das Fliegen. Beim Bau kleiner Flugobjekte aus Papier gab es viel Spaß, als diese in die Tiefe schwirrten. Am Dienstag stand der Besuch des Zukunftsmuseum auf dem Programm. Mit Hilfe von Sphero Bolts programmierten die Mädels Licht-Kunst, die auf Fotos festgehalten wurde. Im Zukunftsmuseum gab es auch sonst noch viel Wissenswertes zu entdecken, da tat ein Picknick auf der Wöhrder Wiese gut, bevor es dann im Erfahrungsfeld der Sinne um Optik und Sehen ging. Nach so vielen Eindrücken klang der Tag wieder auf der Burg und dem Burggarten aus. Am letzten Tag konnte noch Theaterluft geschnuppert werden – nicht als Schauspieler, aber hinter den Kulissen bei der Veranstaltungstechnik. Nach der Vorstellung des Stücks “Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte” im Theater “Pfütze” hatten die Schülerinnen noch die Gelegenheit das Bühnenbild und die Bühnentechnik kennenzulernen.

Betriebserkundung bei puzzleYou

An zwei Nachmittagen lernten insgesamt fünf Schülerinnen der Technikgruppe die Firma puzzleYou in Altenstadt an der Waldnaab kennen. Neben einer Führung durch die einzelnen Büroräume sowie einem Informationsvortrag in Form einer Präsentation, durften die Sophies unter Anleitung verschiedene Programmierspiele ausprobieren. Durch ein Interview erhielten die Teilnehmerinnen Einblicke in den Ausbildungsberuf des Softwareentwicklers. Zu guter Letzt wurden die Schülerinnen mit einem Geschenk überrascht. Alle durften ein von der Firma hergestelltes Puzzle mit nach Hause nehmen.

Happy Pi-Day!!!

Die Fachschaft Mathematik hatte am 14.03. alle Schülerinnen eingeladen, den Pi-Day zu feiern. Da die ersten drei Ziffern der Zahl Pi 3,14 lauten, wird am 14.03. weltweit der Pi-Day begangen. Was wäre ein Fest ohne Kuchen? Neben dem traditionellen Apple-Pie gab es noch weitere Köstlichkeiten, die alle etwas mit Pi zu tun hatten. Im MINT-Raum durften die Mädels eine Pi-Skyline kreativ gestalten, in der unendlichen Zahlenfolge von Pi ihr Geburtsdatum suchen und finden lassen, aber auch einiges interessantes über die Zahl Pi erfahren!