Besuch der 10. Klassen in Flossenbürg

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts besuchten die 10. Klassen die KZ-Gedenkstätte. Die Rundgangsleiter begleiteten die Schülerinnen durch die Ausstellung und über das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers. Die eindringlichen Beschreibungen der Gräuel, die dort im Namen des Nationalsozialismus verübt wurden, ließen niemanden unberührt.

Neu gemischt  in den 7. Klassen

Am 23.09. und 24.09. fanden die Kennenlernstunden für die neuen 7. Klassen statt.

Die ehemaligen 6. Klassen wurden durch die Zweigwahl bunt zusammengewürfelt und es bildeten sich neue Klassengemeinschaften.

Der Einstieg in die Stunden geschah durch einen gemeinsamen Brunch. Um das Kennenlernen der Schülerinnen zu unterstützen, konnten sie sich anschließend in kleineren Spielen gegenseitig befragen und Neues übereinander herausfinden. 

Große Freunde hatten sie während einer „Anerkennungsrunde“. Hierfür erhielt jede Schülerin eine Karte mit dem eigenen Namen. Diese wanderte dann einmal über jeden Tisch und sammelte Komplimente, sowie liebe Worte von den neuen Klassenkameradinnen. 

Auch stellten sie beim Turmbau ihren Zusammenhalt unter Beweis. Die neu gewonnenen Kenntnisse über die Mitschülerinnen und die Bedeutung von Teamwork wurden durch einen Klassenvertrag schriftlich festgehalten. Nachdem alle unterschrieben haben, wurde dieser im Klassenzimmer sichtbar für alle angebracht. 

Ein Tag zum Kennenlernen in den 5. Klassen

Die Schülerinnen der 5. Klasse erlebten in der zweiten Schulwoche jeweils einen kompletten Tag zum gegenseitigen Kennenlernen. Gestartet wurde mit einem kleinen Frühstück. Währenddessen kamen die Schülerinnen miteinander ins Gespräch und erfuhren neue Dinge übereinander.

Im Anschluss konnten sie sich durch unterschiedliche Spiele, wie „Unterschriftenjagd“ und „Vier Gemeinsamkeiten“ noch besser kennenlernen. Getoppt wurde die Kennenlernrunde mit dem gegenseitigen Interviewen anhand von Steckbriefen, welche die Klassenzimmer der Schülerinnen schmücken.

Große Freunde hatten alle bei den Teamübungen. So mussten sie in Kleingruppen ein rohes Ei mit verschiedenem Material so schützen, dass es einen Sturz unbeschadet übersteht. Ihren Teamgeist haben sie beim Turmbauen unter Beweis stellen können. Beides funktioniert nur, wenn alle an einem Strang ziehen – was den Schülerinnen sehr gut gelungen ist.

Den Abschluss der Kennenlerntage bildete jeweils das Erstellen eines gemeinsamen Klassenvertrags mit selbst erarbeiteten Regeln und Wünschen, sowie die Schulhausrallye. 

Alle Aktionen haben dazu beigetragen, dass die neuen Klassengemeinschaften mit viel Freude gestärkt wurden.