Forschervormittag für die 6. Klassen

Beim Forschervormittag für die Schülerinnen der 6. Jahrgangsstufe stellten die Fachschaften Biologie, Chemie, Informationstechnologie (IT), Mathematik und Physik ein buntes, abwechslungsreiches Programm zusammen, in dessen Rahmen die Sophies viele interessante Entdeckungen machen konnten. Im Fach Mathematik bastelten die Schülerinnen eine Caesar-Codierungsmaschine, mit der sie spannende Geheimcodes lösen konnten. Experimentieren und Erforschen von Phänomenen standen in den naturwissenschaftlichen Fächern Biologie, Chemie und Physik im Vordergrund. Neben der Herstellung von Farben und fliegenden Teebeuteln beschäftigten sich die jungen Forscherinnen mit Experimenten von Bernoulli. Außerdem wurde im Fach IT das Programmieren von Ampelschaltungen unter die Lupe genommen.

Weltall aus der Nähe – Girls’Day Akademie im Planetarium

„Da sehen wir den großen Wagen. Den kennen wohl fast alle.“ Es ist deutlich zu merken, Herr Walbrun befindet sich in seinem Element und zeigt die Sternbilder am Himmel. Wobei „am Himmel“ nicht ganz stimmt. Es ist das Kuppeldach des Planetariums der Volkssternwarte Dieterskirchen. Die beiden MINT-Schulen Sophie-Scholl-Realschule Weiden und die Realschule Vohenstrauß sind gemeinsam nach Dieterskirchen gefahren, um dort Planetarium und Volkssternwarte zu besuchen. Im Idealfall ist noch ein Blick in den Nachthimmel durch das Teleskop möglich.

Während von der Mädchenrealschule die Technikgruppe unter der Leitung von Johannes Herrmann und die Girl’sDay Akademie von Frau Anna Keté dabei sind, fuhren aus Vohenstrauß die Schüler der Gruppe „Naturwissenschaftliches Arbeiten“ unter der Leitung von Frau Michaela Schön mit.

Mond, Planeten oder entfernte Galaxien haben wir leider nicht gesehen. Obwohl die gesamte Woche vorher bei Minusgraden klare Sicht in den Abend- und Nachthimmel herrschte, hatte es am Vortag zugezogen und eine Wolkendecke verhinderte den Blick in den Himmel. „Müsst ihr halt nochmal kommen“, lautete das Fazit von Max Pretzl. Sehr gerne.

PIA – Physik im Advent – der etwas andere Adventskalender

Unter dem Motto „noch 24 Experimente bis Weihnachten“ rätselten und forschten täglich über 20 Schülerinnen an den abwechslungsreichen, spannenden Versuchen die zuhause mit Alltagsgegenständen gut durchzuführen waren. Von 1. bis 24. Dezember stellte jeden Tag ein physikalischer Weihnachtsmann ein Experiment vor, dessen Ausgang die Schülerinnen richtig herausfinden mussten. Sie konnten dabei aus vier Antwortmöglichkeiten wählen. Die drei erfolgreichsten Teilnehmerinnen Katja Treml, Anja Stark und Sophia Hilburger bekamen ein Geschenk.

Erstellt vom Webseitenteam der Sophie-Scholl-Realschule • IMPRESSUM