MIB

Medienpädagogisch-informationstechnische Beratung

Bedeutung


Medien spielen in der Alltagswelt von Kindern und Jugendlichen eine wichtige Rolle.
Die Schule muss auf das veränderte Medienverhalten reagieren. Das Staatsministerium für Unterricht und Kultus veranlasste daher, die medienpädagogische Beratung für die bayerischen Schulen neu zu organisieren. Für jeden Regierungsbezirk gibt es einen medienpädagogisch-informationstechnische Berater (MIB). Dessen Arbeit wird an den einzelnen Realschulen von Multiplikatoren, den MIB-Tutoren unterstützt.

Aufgaben der MIBs und MIB-Tutoren

Die MIB stehen landesweit flächendeckend und in allen Schularten Lehrkräften und Schulen vor Ort mit Fortbildungsangeboten und zur individuellen Beratung zur Verfügung. Das schließt die Information von Eltern und die unmittelbare Arbeit mit Schülern ein.

Das Aufgabenspektrum der MIB ist sehr weit gefächert und umfasst schwerpunktmäßig:
Internet-Nutzung und –gefahren
Neue Kommunikationsformen und –techniken (Handy, MP3-Player, PDAs)
PC-Spiele
Aktive Medienarbeit mit Text, Bild, Film und Ton
Lernen mit digitalen Medien
Beratung zu medienrechtlichen Fragen

Die MIB-Tutoren an der Sophie-Scholl-Realschule sind

FOL Andreas Weiß und StR (RS) Andreas Sagstetter

Erstellt vom Webseitenteam der Sophie-Scholl-Realschule • IMPRESSUM